Tanzkunst mit Hörbeschreibung

Hier kommt ein Tipp für alle, die sich für das Tanzen interessieren. Gefunden habe ich den Hinweis im Newsletter des Blip, Blindenpressedienst von Atz Hörmedien.

 

hier der Originaltext aus der Mail: „Künstler*innen mit und ohne Lernschwierigkeiten aus Berlin, Novi Sad und Lyon haben während des Lockdowns ein gemeinsames Tanzprojekt entwickelt und online gestellt. Das Publikum am Bildschirm kann mehrere dieser Solo-Tanz- und Musikvideos zu einer eigenen Choreografie zusammenstellen. Einige dieser Choreografien sind nun auch für blinde Menschen mit einer Audiodeskription versehen worden. Wer also hören möchte, wie eine Tanzperformance akustisch beschrieben wird, findet die Audiodateien unter www.dis-move.net.“

Ich wünsche Euch gute Unterhaltung damit.

 

Christiane Quenel I. A. Blinde und Kunst e.V.

DGS-Video: Herzlich Willkommen bei Blinde und Kunst e. V. Blog


Herzlich willkommen bei Blinde und Kunst e. V.!

Wir haben Mitglieder in ganz Deutschland und sind ein gemeinnütziger, inklusiver Verein. Alle können bei uns mitmachen.

Wir alle interessieren uns für Kunst. Leider ist heute aber Kunst und Kultur in Theatern, Kinos, Konzertsälen und Museen noch immer kaum ohne Barrieren zugänglich: Gebärdensprachdolmetschung, leichte Sprache und Bildbeschreibungen (Audiodeskriptionen) sind selten. Skulpturen darf meist keiner anfassen.

Einige bei uns machen selber Kunst:
Karla Faßbender gehört zu unserem Verein. Sie ist selber blind und macht Skulpturen aus Stein. Eine Skulptur ist aus Speckstein und heißt: “Die Welle”. Alle dürfen diese Skulptur anfassen.
[Bitte hier das Bild der Welle einfügen]

Paula Grimm schreibt Bücher. Ihre Bücher gibt es gedruckt und auf CD gesprochen. Sie will auch Bücher in Leichter Sprache schreiben und auf CD aufsprechen.

Wir alle wollen Schauspiele, Filme, Lesungen, Musik, Bilder und Skulpturen erleben. Jeder so, wie sie oder er es kann.
Und wir wollen selber Kunst machen. Alle sollen unsere Kunstwerke erleben können.
Deshalb fördern wir inklusives Kunst-Erleben. Wir entwerfen Ausstellungen von Skulpturen, in denen alle Besucher*innen die Skulpturen anfassen dürfen.

Von 2015 bis 2017 waren wir zusammen mit unseren Partnern, Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Klassikstiftung Weimar, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg, Städtische Museen Freiburg und dem Bundesverband Museumspädagogik, Teil des Projekts “Pilot Inklusion”. Es wollte Inklusion in Museen realisieren helfen. In der Bonner Bundeskunsthalle gestalteten wir drei Ausstellungen mit. Dazu gehörte z. B. die Ausstellung „Wetterbericht“, in der es um Wetterphänomene und den Klimawandel ging. U. A. führten wir eine Veranstaltung im Dunkeln mit dem Titel „Alle Wetter“ durch. Mit Musik-Instrumenten wurden Wetter-Geräusche nachgemacht. Dazu wurden Texte zum Thema Wetter vorgelesen.

2014 zeigten wir „Sexistenz”, ein ausführliches Programm zum Thema Sexualität und Behinderung. Ein Buch, eine CD, eine Lesung, eine Ausstellung und ein Theaterstück gehören dazu.

2013 präsentierten wir „ART BLIND”, eine Ausstellung internationaler blinder und sehbehinderter bildender KünstlerInnen. Alle Werke durften angefasst werden und wurden beschrieben.

Was können wir zusammen machen?
Haben Sie ein Kunstwerk wie einen Film, ein Bild, eine Skulptur, einen Text oder ein Musik-Stück gemacht?
Wollen Sie, dass alle Menschen ihr Kunstwerk erleben können?
Dann melden Sie sich bei uns info@blindeundkunst.de

Viele unserer Projekte wurden gefördert von der Aktion Mensch und der Kämpgen Stiftung.

ABSPANN

Herzlich willkommen bei Blinde und Kunst e. V.!

Herausgeber
Blinde und Kunst e.V.

Produktion
Gebärdenwerk GmbH

© 2021 Blinde und Kunst e.V.

Der Dezember 2020 im BUK-Blog

Ab sofort gibt es im BUK-Blog jeden Monat einen Monatsüberblick. Er enthält alles, was sich im BUK-Blog getan hat. In diesem Überblick gibt es auch eine Vorschau, auf das, was in der nächsten Zukunft geplant ist.

Die Kategorie für den Monatsüberblick ist Blognachrichten.

In der Kategorie Blognachrichten erscheinen auch weitere interessante Artikel, die den BUK-Blog und wichtige Themen betreffen, z. B. Arbeitsangebote für behinderte Menschen in unterschiedlichen Kunstbereichen.

Ein solcherBeitrag ist heute erschienen. Es handelte sich um einen Aufruf für ein Museumsprojekt in Halle (Saale).

Es ist beschlossene Sache, dass die Artikel der Kategorie Blognachrichten auch auf der Hauptseite von BUK erscheinen. Das gilt auch für Beiträge der Kategorie Veranstaltungen unserer Mitglieder.

Es ist im Blog und auf der Hauptseite bis Ende Januar noch viel zu tun. Es lohnt sich, auf unseren Seiten vorbeizuschauen, um die Gestaltung der Webpräsenz von BUK zu sehen zu können. Wir freuen uns auf Eure Fragen, Kritiken und Anregungen.

Wir wünschen Euch gesegnete Weihnachtstage, einen angenehmen Übergang in das Jahr 2021 und alles erdenklich Gute für das kommende Jahr.

Passt so gut als möglich auf Euch auf, macht es Euch so interessant und schön, wie es eben geht. Wir freuen uns über jeden Kommentar und nehmen gern auch Beiträge von Euch an, die Eure Arbeit oder Euch selbst darstellen.

Christiane Quenel I. A. Blinde und Kunst e.V.

Aufruf: Teilnahme an einem Museumsprojekt Halle (Saale)

in diesem Artikel leite ich einen Aufruf für ein Museumsprojekt weiter. Er ist für alle interessant, die in Halle (Saale) und Umgebung wohnen. Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen können dazu beitragen, dass Barrieren im Museum abgebaut werden.

Die wichtigen Daten stehen im Text, der Blinde und Kunst e.V. als Mail geschickt wurde.

Christiane Quenel I. A. Blinde und Kunst e.V. 
„Sehr geehrte Damen und Herren,
das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) sucht unterschiedliche Menschen, welche die Zukunft und Zugänglichkeit des Kunstmuseums mitgestalten möchten.
Wir würden uns freuen, wenn Sie uns darin unterstützen könnten eine Person zu finden, die in im Kreis Halle (Saale) wohnt und an dem Projekt teilnehmen möchte. 
Als Mitglied einer Fokusgruppe ist die Person Expert*in ihrer eigenen Interessen: Gemeinsam untersuchen wir die Besucherfreundlichkeit des Hauses und sprechen über individuelle Wünsche hinsichtlich dessen. Daraus entwickeln wir Ideen, die in der Museumsarbeit umgesetzt werden können. 

Die Teilnahme an den fünf bis sechs Workshops wird vergütet, ist barrierefrei und erfordert keine Vorkenntnisse. Persönliche Assistenzen sind willkommen und bei Bedarf können Gebärdendolmetscher*innen eingesetzt werden. Insgesamt erstreckt sich der Projektzeitraum bis Ende September 2021. Das erste Treffen findet als Videokonferenz Ende Januar statt, daher bitten wir um eine Anmeldung bis zum 12. Januar 2021, gerne per Telefon oder E-Mail. 
Wir freuen uns, wenn Sie diese Nachricht an interessierte Personen weiterleiten könnten. Bei Fragen melden Sie sich gerne bei mir. 
Mit besten Grüßen
 
 

im Auftrag
 
Theresa Leschber
Referentin Kunstvermittlung
 
Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale)
Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle (Saale)
 
T: +49 34521259-52
theresa.leschber@kulturstiftung-st.de
 
www.kunstmuseum-moritzburg.de
www.kulturstiftung-st.de“

Willkommensgruß

Herzlich willkommen, 

heute darf ich mitteilen, dass der Bukblog, das Blogprojekt des Vereins Blinde und Kunst, öffentlich zugänglich ist. Ich hoffe, Euch auf den Seiten dieses Projekts interessante Beiträge über Kunstprojekte und Künstler*innen bieten zu können. Ab sofort könnt Ihr als Mitglieder des Vereins Blinde und Kunst e.V, Freunde und Partner auch eigene Inhalte publizieren, in dem Ihr Euch einfach an meine E-Mailadresse wendet. Diese findet Ihr im Impressum dieses Blogs. 

Kategorien sind

01. Akustische Kunst

02. Bildende Kunst

03. Erfahrungsberichte

04. Geplante Projekte

05. Interviews

06. Kabarett/Kleinkunst

07. Künstlerporträts

08. Lifeaufnahmen

09. Literatur

10. Musik

11. Tanz

12. Termine

13. Veranstaltungen

Allgemeine Informationen rund um das Blogprojekt findet Ihr in der Rubrik Blognachrichten. Ich hoffe, möglichst viele Beiträge mit audiovisuellen Inhalten ergänzen zu können, damit das Blogprojekt vielseitig und lebendig gestaltet ist. 

Ich bedanke mich im Voraus für Eure Beiträge, Anregungen, Fragen und Kritik sowie für das Folgen und das Teilen der Artikel auf Euren Seiten und in sozialen Medien!

Liebe Grüße

Christiane Quenel i. A. Blinde und Kunst